Stopp des Projektes “Kunstrasen”

Wir haben im Parlament erreicht, dass dieses Projekt gestoppt wird.

Abplanen der Investitionssumme von 800 TEUR, Beendigung des Projektes

Begründung:

Eine geplante Gesetzgebung der EU sieht vor, ab 2022 Kunstrasenplätze zu verbieten, weil sie die Umwelt mit Mikroplastik verschmutzen. Das Gummi-Granulat soll verboten sein, das auf Kunstrasenplätzen verwendet wird. Die Mitgliedstaaten der EU würden verpflichtet, entsprechende Gesetze zu erlassen. Das Granulat ist eines der größten Verursacher für Umweltbelastungen durch Mikroplastik.

Ein bereits im Investitionshaushalt 2019 vorgesehener Kunstrasenplatz sollte daher in der Kommune Groß-Zimmern nicht angelegt werden. Der jetzige Gemeindesportplatz ist in hervorragendem Zustand und bedarf keiner Erneuerung, eine Nutzungshäufigkeit spielt hierbei auch eine Rolle.

Wir Grünen sehen keine Zukunft in einem Kunstrasenplatz, zudem beträgt der Abschreibungszeitraum 10-15 Jahre, sodass jährlich ca. 80 TEUR zurückgelegt werden müssten, um diesen nach 10 Jahren zu erneuern.  Dazu kommen noch Kosten von 10 TEUR jährlich für die Unterhaltung des Kunstrasens. Bei der Sanierung eines Kunstrasenplatzes fallen zusätzlich Kosten für den Kunstrasen-Rückbau und das Recycling des Kunstrasens an. Diese Arbeiten müssten von einer spezialisierten Firma durchgeführt und der Kunststoffrasen fachgerecht entsorgt werden.

Mitglied der Grünen-Fraktion sowie 1. OV-Sprecher, stv. Fraktionsvorsitzender und Schatzmeister des OV Groß-Zimmern. Zudem Mitglied in der AG "Gesundheitsversorgung"

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel