Glyphosat

Das vermutlich krebserregende Pestizid Glyphosat reichert sich in der Muttermilch an. Dies ergibt eine aktuelle Studie der Grünen Bundestagsfraktion.

Studie

1 Kommentar

  1. Jörg Lüdemann

    Es war keine Studie, sondern nur eine Untersuchung an 16 Testpersonen. Allerdings müssen nun echte Untersuchungen folgen. Für die Erlaubnis von Glyphosat darf es keine Verlängerung geben, solange nicht zuverlässige Studien die Unbedenklichkeit nachweisen.

    Es wäre wünschenswert, dass bei uns uns in Groß-Zimmern auf den Einsatz von Glyphosat verzichtet wird.

    Antworten

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel